Fortsetzung der Weiterbildungsreihe der ESS EKD: ResonanzRaum R²

Fortbildungsreihe 2022 zum Thema Inklusion: „ResonanzRaum R²“

  • Virtuelles Regeltreffen für Evangelische Schulen in inklusiver Transformation an sechs Donnerstagen im Jahr 2022
  • Themenorientierte Impulse durch wissenschaftliche Gastvorträge kombiniert mit digitaler Begegnung und Austausch

Die Fortbildungsreihe „ResonanzRaum R²“ der Evangelischen Schulstiftung in der EKD (ESS EKD) vernetzte schon im Jahr 2021 Vertretungen evangelischer Schulen monatlich in virtuellen Regeltreffen. Nach dem sehr positiven Feedback auf die erste Reihe dieser Weiterbildung, finden in diesem Jahr sechs weitere Regeltreffen im virtuellen Raum statt. Die Idee dieser besonderen Begegnung ist, inklusiven Schulen eine Mischung aus Netzwerkarbeit und fachlich hochwertigen Impulsvorträgen anzubieten. Gemeinsam mit der Initiative Neues Lernen e.V. moderiert und begleitet die Evangelische Schulstiftung in der EKD die digitale Fortbildungsreihe. Für die fachlichen Impulse sorgen wieder Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis mit Themen wie „Inklusion aus Schüler*innenperspektive“, „Resonanzpädagogik in der Praxis“ oder auch „Schulfach Glück“.

An sechs Donnerstagen im Jahr 2022 erwartet die Teilnehmenden ein zweistündiger, virtueller „ResonanzRaum“. Wie im letzten Jahr teilen sich die Meetings in zwei Teile: Den Anfang bilden jeweils einstündige Keynotes erfahrener Referent*innen, die verschiedene Dimensionen einer inklusiven Schulgestaltung beleuchten und so Impulse für die erfolgreiche Arbeit von Schulen in evangelischer Trägerschaft geben. Praxisnahe Themen wie „Positive Psychologie im Resonanzraum Schule“ werden vorgestellt sowie hilfreiche und notwendige Perspektiven für die inklusive Schulentwicklung gegeben. Zu den Referent*innen gehören z.B. Prof. Dr. Fabian van Essen, Professor für Heilpädagogik an der Deutschen Internationalen Hochschule, Sabine Kreutzer und Christina Lang-Winter, beides Schulleiterinnen von Schulen in evangelischer Trägerschaft oder Wolfgang Endres, Autor und Gründer des „Studienhauses am Dom“ in St. Blasien. Zusätzlich zum fachlichen Input bietet jedes Regeltreffen Raum für Transformation: Tobias Jarzombek-Guth, Projektleitung Inklusion 2020+ für die ESS EKD und Anastasia Schönfeld von der Initiative Neues Lernen e.V. legen ihren Fokus auf Begegnung und Austausch mit den Schulen. Wechselseitiges Lernen und Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen schulischen Kontext stehen hier im Vordergrund.

Interessent*innen können sich ab sofort per Mail für die Teilnahme an der gesamten Reihe oder auch für einzelne Termine unter anmeldung-ess@ekd.de anmelden. Die Teilnahme wird zu 100% von der Schulstiftung gefördert und ist somit kostenfrei.

Über die Evangelische Schulstiftung in der EKD

Die Evangelische Schulstiftung in der EKD (ESS EKD) fördert das Bildungsgeschehen von Schulen in evangelischer Trägerschaft. Sie trägt zur Kommunikation des protestantische Sinn- und Wertegefüges bei und unterstützt die Entwicklung der pädagogischen Qualität und Innovation an Schulen. Seit 1994 unterstützt die Stiftung das evangelische Schulwesen in der Bundesrepublik Deutschland. Sie nimmt so evangelische Bildungsmitverantwortung wahr und gibt Impulse für die Gestaltung eines lebendigen Schullebens. In Deutschland wurden mit Unterstützung der ESS EKD fast 200 Schulen in evangelischer Trägerschaft neu gegründet.