Andachten werden durch die Anwesenheit des mobilen Schüler-Altars aufgewertet und in ihrer Ernsthaftigkeit unterstützt.

Gottesdienstlots*innen: Ein Projekt der Evangelischen Schulstiftung in der EKD

  • Schüler*innen ab Klasse 8 werden in einem Pilotprojekt bis Juni 2023 zu Gottesdienstlots*innen ausgebildet
  • Fünf evangelische Schulen aus fünf Landeskirchen (Hannover, Kurhessen-Waldeck, Mitteldeutschland, Westfalen, Württemberg) nehmen teil

Anfang September fiel der Startschuss für ein neues Projekt der Evangelischen Schulstiftung in der EKD: Gemeinsam mit dem Zentrum für evangelische Gottesdienst- und Predigtkultur in Wittenberg werden Schüler*innen in den kommenden zehn Monaten zu Gottesdienstlots*innen ausgebildet. Das Projekt möchte Kindern und Jugendlichen ein breites Spektrum von Kenntnissen und Wissen über Andachten vermitteln und sie für das Gestalten von Gottesdiensten bestärken und begeistern.

Durch wöchentliche Treffen in den einzelnen Projektgruppen und zwei praktische Ausbildungsblöcke in Wittenberg im November 2022 und März 2023 entwickeln die Teilnehmenden ihre eigene Rolle in Bezug auf Schulandachten und Gottesdienste. Im Fokus der Ausbildung steht neben der Predigt und Liturgie eines Gottesdienstes die Frage nach der eigenen Haltung. Wie möchte ich Gottesdienste gestalten? Diese Haltung nicht nur zu entwickeln, sondern sich selbst nachhaltig als Multiplikator*in innerhalb der Schulen zu verstehen, ist ein weiteres Ziel des Projekts. Nachhaltigkeit gilt auch für die entstehende Expertise innerhalb der Schulen: Wenn es gelingt, dass Schüler*innen Gottesdienste dauerhaft zu ihrer eigenen Sache machen, ist das Projekt für die Schulen nachhaltig. Es kann in sie hinein und über sie hinauswirken.

Das Interesse an Gottesdienstlots*innen innerhalb der Schulen ist groß. So nehmen fünf Schulen in evangelischer Trägerschaft aus ganz Deutschland mit Schulklassen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 teil. Auch die Anzahl der teilnehmenden Schüler*innen ist mehr als doppelt so hoch wie gedacht: 6-15 Kinder und Jugendliche pro Schule lassen sich in den kommenden Monaten zu Gottesdienstgestalter*innen ausbilden.

Über die Evangelische Schulstiftung in der EKD

Die Evangelische Schulstiftung in der EKD (ESS EKD) fördert das Bildungsgeschehen von Schulen in evangelischer Trägerschaft. Sie trägt zur Kommunikation des protestantische Sinn- und Wertegefüges bei und unterstützt die Entwicklung der pädagogischen Qualität und Innovation an Schulen. Seit 1994 unterstützt die Stiftung das evangelische Schulwesen in der Bundesrepublik Deutschland. Sie nimmt so evangelische Bildungsmitverantwortung wahr und gibt Impulse für die Gestaltung eines lebendigen Schullebens. In Deutschland wurden mit Unterstützung der ESS EKD fast 200 Schulen in evangelischer Trägerschaft neu gegründet.

Hannover, 20. September 2022

Pressestelle der Evangelischen Schulstiftung in der EKD