Die ESS EKD und das Bach-Gymnasium Mannheim haben ein innovatives Projekt: Den zweijährigen Seminarkurs "Entrepreneurial Thinking und Startup-Kultur".

Seminarkurs „Entrepreneurial Thinking und Startup-Kultur“

Innovativ und inspirierend: Schülerinnen und Schüler des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums Mannheim werden mit der Sprache, dem Mindset und der Kultur von Innovation und Unternehmertum regionaler Startups in Berührung gebracht. Der zweijährige, von der ESS EKD geförderte Seminarkurs „Entrepreneurial Thinking und Startup-Kultur“ bereitet die Jugendlichen der gymnasialen Oberstufe bestmöglich auf das Studium, die Arbeitswelt oder die Gründung eines eigenen Startup-Unternehmens vor.

Eigene Innovationspotentiale erkennen

Entrepreneurship Education nachhaltig am Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium zu etablieren, das ist die Intention dieses auf zwei Jahre angelegten Projektes. Das Projekt „Entrepreneurial Thinking und Startup-Kultur“ setzt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf Problemlösungskompetenz und die Fähigkeit, eigene Innovationspotentiale zu erkennen sowie konkrete Umsetzungsideen zu entwickeln. Es kann zur Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen beitragen und ihnen konkrete Orientierungshilfen für ihren individuellen Weg nach der Schule bieten. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erleben in diesem Lernkontext – ganz im Sinne des evangelischen Grundgedankens – Freiheit zur Selbstentfaltung.

Inhalte des Seminars

Der gesamte Kurs ist so gestaltet, dass er mit Blick auf das Abitur prüfungsrelevant ist. Die Wahl der Kurssprache ist ebenfalls nachhaltig gewählt: Englisch fungiert als Lingua franca der internationalen Startup-Szene. Und mit NEXT MANNHEIM, der regionalen Gründer*innen Community, hat das Gymnasium sich schließlich einen starken Partner für das Seminar ins Boot geholt, damit die Schüler*innen in ein reales Netzwerk, ein „Startup-Ökosystem“ eintauchen können. Auf der Kickoff-Veranstaltung Mitte September 2021 erarbeitete Anna Hüttl von NEXT MANNHEIM erste relevante ökonomische Konzepte mit den Teilnehmenden. Somit setzte sie wichtige Impulse für das Verständnis der Startup-Branche. Im weiteren Verlauf des Seminares sollen die Teilnehmenden immer mehr befähigt werden, anhand einer ganz eigenen Idee ein komplettes Businesskonzept auszuarbeiten.

Ziel des Projekts

An einer Schule in evangelischer Trägerschaft soll ein innovatives und inspirierendes Format etabliert und verstetigt werden. Das Seminar soll Schüler*innen in die Schlüsselkonzepte des „Entrepreneurships“ einführen. Ebenfalls soll es Ihnen ermöglichen, abseits altbekannter Pfade eigene Ideen zu entwickeln, die sogar in konkrete Gründungsprojekte münden können. Die Idee einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft ist dabei die übergeordnete Zielvorgabe. Der Entwicklung und Erprobung einer eigenen innovativen Idee wird im Kontext Schule oft zu wenig Raum gegeben. Die Einbettung einer solchen Idee in ein „Entrepreneurial Mindset“ findet im Rahmen des normalen Unterrichts bisher noch gar nicht statt. Genau da möchten die ESS EKD und das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Vorreiter sein und bisherige Strukturen mit dem gemeinsamen Projekt ändern!